Alter Content: was Sie damit tun sollten

By Karin Cvrtila

September 20, 2019


Ich habe nachgezählt: der heutige Beitrag ist Nr. 157 in meinem Blog. Hochgerechnet auf Wörter sind das in etwa 240.000 oder umgerechnet auch mehr als 2 Bücher zu je 300 Seiten! Ganz schön viel neuer, aber auch alter Content, oder?

Wenn Sie ebenfalls Content-Marketing betreiben – und ja, das sollten Sie – dann werden Sie irgendwann eben jede Menge Content haben und so vor der Frage stehen: was mache ich eigentlich mit meinem vielen Content?

Es ist ja häufig so, dass wir unseren Content nicht ausreichend nutzen. Der Regelfall sieht so aus, dass wir einen Beitrag schreiben und danach in den Social Media Kanälen verteilen und das war es dann auch schon. Unser alter Content gerät in Vergessenheit und zwar häufig von uns selbst.

Das finde ich aber wirklich schade, weil jeder von uns ziemlich viel Zeit in die Content-Erstellung steckt. Nun kann man Content auch mehrmals nutzen, das habe ich bereits in einem Video einmal erklärt. Aber wie gehen wir vor, wenn wir eben schon viel Content erstellt haben und nun vor diesem Haufen sitzen?

Genau darum geht es im heutigen Freitagskaffee. Ich möchte Ihnen einen Weg aufzeigen, wie Sie mit „altem“ Content umgehen:

  1. Machen Sie eine Inventur von Ihrem alten Content. D.h. schauen Sie sich Ihre bisherigen Beiträge auf Ihrem Blog an und analysieren Sie diese.  Google Analytics liefert Ihnen dazu viele wertvolle Zahlen: welche Beiträge werden gut gefunden, welche werden am meisten gelesen, bei welchen ist die Verweildauer gut?
  2. Während der Content-Inventur werden Sie auf Blogbeiträge stoßen, die ev. nicht mehr ganz aktuell sind. Aktualisieren Sie daher alte Beiträge!
  3. Der nächste Schritt ist: optimieren Sie alte Beiträge und machen Sie diese Google-freundlicher, damit auch Ihre alten Beiträge weiterhin gut gefunden werden.
  4. Und letztlich: nutzen Sie Ihren „alten“ Content weiter – in Form von Mikro-Content (also Aussagen/Tipps aus Ihren alten Blogbeiträgen) oder posten Sie alte Beiträge nochmals in Ihren Social Media Kanälen oder machen Sie vielleicht gar ein E-Book aus alten Blogbeiträgen, wenn Sie zu einem Thema viele Beiträge bereits geschrieben haben.

Mehr dazu im heutigen Freitagskaffee:

Fazit

Werfen Sie einen genaueren Blick auf Ihre bisherigen Blogbeiträge und lassen Sie diese nicht links liegen. Es wäre schade darum und letztlich auch ein gutes Instrument, um den Traffic auf der eigenen Seite zu erhöhen.

Herzlichst, Ihre

Karin Cvrtila

PS Ich weiß schon, dass Zahlen und auch Google Analytics für Viele zu Aversionen führen, weil sie eben nicht immer gerade leicht zu interpretieren sind. Dafür aber um so hilfreicher! Falls Sie Hilfe dazu benötigen, dann melden Sie sich einfach bei mir 😉

Wie oft soll ich posten?
Ist Twitter für Unternehmen sinnvoll?
Ziele Social Media: welche hast du?
Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}