Der tägliche E-Mail Wahnsinn

By Karin Cvrtila

Juni 7, 2018


Quillt Ihr E-Mail Eingangspostfach auch gerade über? Oder gehören Sie zu der seltenen Spezies, die Inbox-Zero tatsächlich durchziehen und regelmäßig ihr elektronisches Postfach leeren?

Nach wie vor ist E-Mail die bevorzugte Kommunikationsmethode im geschäftlichen Umfeld, auch wenn dieser Kommunikationskanal bereits einige Male für tot erklärt wurde.

Und so kämpfen wir (fast) alle täglich mit der Flut an hereinkommenden E-Mails und wollen gleichzeitig nicht auf diese Kommunikationsmöglichkeit verzichten. Warum sollten wir uns überhaupt von E-Mails verabschieden? E-Mail geht schnell, ist (fast) immer verfügbar, ist häufig auch eine Art Archiv für uns.

Das soll daher kein Plädoyer sein Ihr E-Mail Programm zu löschen, aber wir sollten uns Gedanken machen wie wir mit E-Mails umgehen und dazu gibt es einige Tricks.

Wie so oft ist „Tun“ die Devise und nicht „Jammern“ 😉

Interview von Judith Geiß/The Bridge mit Karin Cvrtila/TILA DIGITAL

Judith Geiß von The Bridge Consulting & Training hat mich zu einem Interview geladen, um über Selbstmanagement und speziell über E-Mails zu plaudern. Judith berät Unternehmen nach der Übernahme durch einen amerikanischen Konzern und hat viel mit Führungskräften zu tun, die mit der E-Mail Flut quer über den Atlantik zu kämpfen haben.

Auf der folgenden Seite (Achtung: Sie werden zu YouTube weitergeleitet! Lesen Sie dazu bitte unsere Datenschutzerklärung) können Sie unser, wie ich finde, kurzweiliges Gespräch zum Thema E-Mails nachsehen:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

E-Mail Tipps

Die wichtigsten Tipps aus dem Interview für Sie kurz zusammengefasst:

  1. Bearbeiten Sie E-Mails „am Stück“ und lassen Sie sich nicht immer wieder durch hereinkommende E-Mails unterbrechen
  2. Starten Sie Ihren Tag nicht gleich mit E-Mails lesen – leichter gesagt als getan 😉
  3. Nehmen Sie jede E-Mail nur „einmal“ in die Hand und entscheiden Sie gleich, was mit dieser passieren soll. Löschen? Delegieren? Selbst beantworten? Sofort beantworten oder später beantworten? Archivieren?
  4. Schreiben Sie immer eine klare Betreffzeile, damit der Empfänger gleich weiß worum es geht und später E-Mails auch leichter wieder findet
  5. Vermeiden Sie E-Mail Pingpong Spiele und überlegen Sie, ob das gute „alte“ Telefon nicht manchmal schneller zum Ziel führt.
  6. Nehmen Sie nicht 1000 Leute in die CC-Zeile auf (auch nicht 10 😉
  7. Richten Sie sich in Ihrem E-Mail Programm für die Urlaubszeit ein eigenes E-Mail Urlaubsfach ein
  8. Überlegen Sie wie Sie selbst im Urlaub mit E-Mails umgehen möchten bzw. auch nicht

Fazit

Prüfen Sie kritisch Ihren Umgang mit E-Mails. Was können Sie verbessern?

Ahja, und falls Ihr Unternehmen gerade von einem amerikanischem Konzern übernommen wurde, dann kann ich Ihnen Judith Geiß ans Herz legen – sie hilft weiter!

Herzlichst, Ihre

Karin Cvrtila

PS Wie ich es mit E-Mails halte? Also ich gestehe: ich bin ein E-Mail Junkie und kann es nicht lassen in der Früh, eben bevor ich die wichtigste Aufgabe des Tages in Angriff nehme, in mein E-Mail Fach zu schielen. Auch im Urlaub bin ich weit entfernt von einer E-Mail Detox-Kur … ich werde auch in mich gehen und mir dazu Gedanken machen 😉

PPS Übrigens: es gibt durchaus lesenswerte E-Mails! Haben Sie sich schon in den TILA DIGITAL Newsletter eingetragen? 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}