Facebook oder Instagram?

By Karin Cvrtila

Juni 20, 2019


In den letzten Monaten höre und lese ich häufig die Frage: soll ich Facebook oder Instagram als Social Media Kanal nutzen? Auf die Idee dazu einen Blogbeitrag zu schreiben hat mich ein Kommentar auf meiner eigenen Facebookseite gebracht.

Meine leicht ketzerische Gegenfrage lautet: warum nicht LinkedIn? Aber bleiben wir beim Thema Facebook oder Instagram.

Die wichtigsten Plattformen habe ich bereits einmal im Blogbeitrag „es gibt so viele Social Media Kanäle“ beschrieben. Generell gilt jedoch: bevor Sie sich für einen Social Media Kanal entscheiden, sollten Sie eine Reihe an Fragen beantworten. Sehen wir uns diese mal genauer an am Beispiel von Facebook und Instagram.

Wo ist Ihre Zielgruppe: auf Facebook oder Instagram?

Schön und gut, wenn Sie selbst gerne auf Instagram sind und die vielen bunten Bilder mögen. Aber gilt das auch für Ihre Zielgruppe? Ihre potentiellen Kunden?

Häufig hört man ja auch den Satz „aber Facebook ist total out und Instagram voll in“. Ja eh, aber lassen Sie sich nicht verführen. Für wen ist welcher Kanal „out“ oder „in“?

Grob lässt sich feststellen: auf Instagram sind die Nutzer eher jünger, auf Facebook eher „älter“. Mit rein demographischen Merkmalen, wie eben Alter, Geschlecht oder Region, werden wir nicht entscheiden können, ob nun Facebook oder Instagram die für uns sinnvollere Plattform ist. Die fast noch wichtigere Frage ist die Interessen der Nutzer zu prüfen: auf Instagram werden Sie z.B. eher mode-affine Personen finden, nicht zuletzt aufgrund der Bilder. Instagram lebt schließlich von Bildern.

Sehen Sie sich also genau an, übrigens Facebook liefert dazu gute Zahlen, welche Interessen die einzelnen Zielgruppen auf der einen oder der anderen Plattform haben. Neben der Zielgruppe, übrigens die wichtigste Frage, die Sie beantworten müssen, sind auch weitere Fragen für Ihre Entscheidung relevant.

Welche Ziele verfolgen Sie auf Facebook und welche auf Instagram?

„Na posten“ ist hier keine Antwort 😉 Sie müssen Ihre Ziele, egal welche Plattform Sie nutzen, genauer definieren.

Wollen Sie: mehr Follower? Mehr Reichweite? Mehr Traffic? Mehr Interaktion? Mehr Sichtbarkeit? Neue Kunden gewinnen? Ihre Kunden betreuen? Warum nutzen Sie überhaupt Social Media? Es gibt viele Ziele, die Sie auf den Social Media Kanälen verfolgen können. Sie müssen sich vor dem Start darüber klar werden.

Wenn Sie z.B. mehr Reichweite haben wollen und schnell Follower und Fans aufbauen, dann ist Instagram derzeit noch fast die Plattform, die dafür besser funktioniert – vorausgesetzt Ihre Zielgruppe nutzt Instagram!

Wollen Sie jedoch mehr Interaktion oder gar Ihre Kunden betreuen, dann bietet sich Facebook eher an. Die Interaktion auf Instagram findet zwar statt, jedoch kommen im Gegensatz zu Facebook keine echten Diskussionen auf und unter uns: die Kommentare auf Instagram sind häufig fragwürdig und zielen oft nur darauf ab neue Follower zu gewinnen. Kann man natürlich machen, aber bitte geschickter als nur zu kommentieren „tolles Profil“ und diesen Kommentar mittels Copy&Paste bei 1000 Beiträgen zu hinterlassen.

Es heißt nicht umsonst „Social“ Media. Interagieren Sie mit anderen Profilen, aber bitte in einer sinnvollen und konstruktiven Art und Weise.

Erhalten Sie mehr Traffic auf der eigenen Seite von Facebook oder von Instagram?

Eines der Ziele in Ihrer Social Media Strategie, das mir besonders am Herzen liegt und deswegen hervorgehoben ist, sollte immer sein: möglichst viele Besucher auf Ihre eigene Webseite zu „locken“. Ihre Webseite ist nämlich Ihr eigener Kanal mit dem Sie machen können was Sie wollen und wo Sie bestimmen, was eben passiert oder auch nicht. Es geht um die Unabhängigkeit von diversen fremden Plattformen. Darüber habe ich ja bereits häufig geschrieben und gesprochen.

Also, falls Sie bereits beide Plattformen nutzen, dann werfen Sie doch bitte einen kritischen Blick auf Ihre eigenen Zahlen und analysieren Sie woher die Besucher auf Ihrer Webseite eigentlich kommen. Eher von Facebook oder eher von Instagram? Und behalten Sie diese Zahlen im Blick.

Wie Sie das prüfen sollen? Sehen Sie mal in Ihrem Google Analytics Account nach. Dort werden Sie zwar nicht wissen, wer genau Ihre Webseite besucht hat, das ist aber auch unerheblich. Sehen Sie sich an woher die Leute kommen. Über den Menüpunkt Akquisition und dann „soziale Netzwerke“ sehen Sie Ihre Zahlen aufgelistet.

Bei mir gewinnt hier Facebook klar das Rennen im Vergleich zu Instagram und dieses Ergebnis zeigt sich auch sehr häufig bei meinen Kunden. Die Betonung liegt jedoch bei „meinen“ Kunden, das muss auf Ihre Kunden nicht zutreffen.

Warum? Die Antwort ist recht einfach: auf Facebook können Sie Ihre Blogbeiträge mit einem direkten Link zu Ihrer Seite posten. Ja, die Reichweite ist dann zwar teils miserabel, weil Facebook einfach nicht will, dass ihre eigene Plattform verlassen wird. Irgendwie logisch oder? Daher werden Postings mit Links darin eher weniger ausgespielt und erreichen daher auch weniger Personen. Dennoch der Traffic auf Ihrer eigenen Webseite wird steigen.

Im Gegensatz dazu können Sie bei Postings auf Instagram nicht direkt einen link zu Ihrer Webseite posten. Links können Sie lediglich in Ihrem Profil angeben. Für die Nutzer von Instagram ist es daher umständlicher auf Ihre Webseite zu kommen als für Facebook-user.

Welche Inhalte posten Sie auf Facebook und Instagram?

Gleich vorweg: ja, Sie können auch mit einem „seriösen“ Business auf Instagram vertreten sein. Und ja auch dann, wenn Ihre Zielgruppe Unternehmen sind.

Aber bedenken Sie bitte eines, und denken Sie dabei auch ruhig an sich selbst, wie werden die Kanäle genutzt? Was sind die Erwartungen an einen bestimmten Social Media Kanal? Nutzen Personen, speziell Ihre potentiellen Kunden, einen Kanal, um sich zu informieren oder um unterhalten zu werden?

Sie können bei Instagram, so weit lehne ich mich jetzt heraus 😉 , nicht oder kaum tiefergehende Inhalte vermitteln. Sie posten dort Bilder und versuchen Sie mal tatsächlich umfassendere Inhalte in einem Bild abzubilden. Viel Erfolg!

Andererseits muss natürlich die „Macht der Bilder“ unterstrichen werden. Ein Bild sagt tatsächlich häufig mehr als 1000 Worte, klar die Meinung kann man vertreten. Das hängt aber nun wesentlich von Ihrem eigenen Business-Thema und der Zielgruppe ab. Wenn Sie viele Produktfotos haben, weil Sie z.B. ein Mode-Label haben, na dann ab zu Instagram!

Wenn Sie jedoch Dienstleister sind und viele Inhalte vermitteln wollen, dann prüfen Sie genau, ob Instagram für Sie Sinn machet oder nicht.  Generell gilt ja: Sie sollten die unterschiedlichen Kanäle auch unterschiedlich nutzen. Sie könnten daher z.B. auf Facebook eher Inhalte vermitteln und mit Ihren Fans interagieren und auf Instagram persönlicher werden, indem Sie Einblicke in Ihren Alltag gewähren. Und nein, Sie müssen deshalb nicht jeden Tag Ihr Essen fotografieren (außer Sie haben ein Restaurant oder Lebensmittel und Rezepte sind Ihr Business-Thema 🙂

Welche Formate verwenden Sie? Welche eignen sich für Facebook oder Instagram?

Auch bei dieser Frage geht es nicht darum, ob Sie selbst lieber schreiben, fotografieren oder Videos drehen. Sondern wiederum: wie will Ihre Zielgruppe Inhalte konsumieren?
Am besten, sowohl für Ihre Zielgruppe als auch Ihre Reichweite auf den Social Media Kanälen, ist eine Mischung aus unterschiedlichen Formaten.

Nun ist es so, dass Sie auf Facebook alle möglichen Formate nutzen können. Seien es Bilder, nur Texte oder Videos, die Sie allesamt auch mit links versehen können. Daneben gibt es auch viele wenig genutzte Formate, wie z.B. Umfragen 😉 , probieren Sie daher auch ruhig mal neue Formate aus.

Auf Instagram hingegen müssen Sie sich auf Bilder, meist wenig Text und nur sehr kurze Videos (60 Sekunden) beschränken. Die Nummer 1 auf Instagram sind klar Bilder.

Finden und gefunden werden auf Facebook und Instagram

Gehen wir nun mal von der organischen Reichweite aus, d.h. Sie schalten keine Ads auf Facebook oder Instagram. Dann findet man Sie auf Instagram leichter als auf Facebook.

Warum? Sie können und sollten auf Instagram #Hashtags verwenden. Also Überbegriffe zu denen Sie gefunden werden wollen. Auf Instagram kann man nämlich nicht nur Personen, sondern auch Themen folgen. Das macht die Plattform auch wiederum interessant und ist der Hauptgrund, warum Sie auf Instagram relativ schnell Follower gewinnen.

Auf Facebook muss jemand schon gezielt Ihre Seite liken, um Ihre Inhalte angezeigt zu bekommen – und auch wenn jemand Ihre Seite geliked hat, der Algorithmus von Facebook schlägt schnell zu und zeigt nicht alle Ihre Inhalte allen Ihren Fans. Traurig, aber wahr … #Hashtags können auf Facebook verwendet werden, haben jedoch geringere bzw. gar keine Bedeutung.

In diesem Punkt unterscheiden sich die beiden Plattformen stark voneinander.

Wie ist das mit den Daten auf Facebook und Instagram?

„Naja, aber Facebook geht doch nicht sorgsam mit meinen Daten um“. Auch diese Aussage höre und lese ich des öfteren. Lassen Sie sich jedoch nicht täuschen: auch Instagram gehört mittlerweile zu Facebook 😉 Übrigens auch WhatsApp. Die Sache ist nämlich die: während häufig die Datensammlerei von Facebook bekritelt wird, nicht zu Unrecht, fällt dieses Argument bei Instagram bzw. WhatsApp häufig unter den Tisch. Und das, obwohl mittlerweile mehr Leute WhatsApp nutzen als Facebook.

Egal welche Plattform Sie nutzen oder nicht: überlegen Sie immer gut, wie viel Sie von sich preis geben wollen und wie viel nicht. Klar, Sie sollten authentisch auftreten, die Frage ist nur: wie viel sind Sie bereit von sich zu verraten? Und diese letzte Frage ist eine höchst individuelle.

Fazit

Bevor Sie eine Plattform auswählen, beantworten Sie für sich die oben aufgelisteten Fragen. Und zwar bitte alle! Denn die Beantwortung nur einer Frage, kann Sie leicht in die Irre führen.

Wenn Sie sich entschieden haben: dann legen Sie los! Sie können natürlich auch beide Kanäle, also Facebook und Instagram, nutzen. Aber überlegen Sie davor gut, welche Ziele Sie auf welcher Plattform verfolgen und vor allem recherchieren Sie, ob Ihre Zielgruppe Facebook oder eben Instagram nutzt und wie und mit welchen Erwartungen diese beiden Plattformen verwendet werden.

Herzlichst, Ihre

Karin Cvrtila

PS Ich bin übrigens auf beiden Plattformen, Facebook und Instagram zu finden und Sie?

Wie oft soll ich posten?
Ist Twitter für Unternehmen sinnvoll?
Ziele Social Media: welche hast du?
Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}