Cool Bleiben: So vermeidest du das Sommerloch

By Karin Cvrtila

Juni 28, 2024


Vielleicht kennst du das ja: kaum steigen die Temperaturen, sinken die Verkäufe.

Das Sommerloch ist für viele UnternehmerInnen eine gefürchtete Zeit, übrigens nicht nur für EinzelunternehmerInnen ...

Das muss aber nicht sein! Verabschiede dich vom Gedanken, dass man da "eben nichts machen kann" und du deswegen auch nicht mal versuchst im Sommer zu verkaufen. Das ist der Hauptgrund, warum bei vielen der Sommer oft als "tote Zeit" betrachtet wird.

Letzter August war bei mir z.B. einer der besten Monate im Jahr. Warum? Weil ich mir davor überlegt habe, was ich machen kann und dann einfach gemacht habe. Es sind nämlich nicht alle auf Urlaub und auch nicht den ganzen Sommer lang und es gibt sogar einige, die den Sommer so richtig nutzen, um das eigene Business voranzubringen.

Checkliste Listenaufbau

Verpasse keine Tipps mehr!

Wenn du jetzt sagst "das funktioniert für deine Zielgruppe, aber nicht für meine" - ein oft gebrachtes Argument - dann muss ich dem widersprechen 🙂

Lies einfach weiter und lass uns gemeinsam schauen, was du konkret machen kannst, um dem Sommerloch ade zu sagen.

Analyse und Planung

Rückblick und Analyse

Ich starte immer, immer, immer mit der Analyse, egal um welche Frage es geht.

Bevor wir uns daher den kommenden Sommermonaten widmen, lohnt sich ein Blick zurück. Welche Erfahrungen hast du in den letzten Jahren gemacht? Gab es bestimmte Phasen, in denen das Geschäft besonders ruhig war? Oder vielleicht sogar Zeiträume, in denen du mehr Anfragen als üblich hattest?

Eine gründliche Analyse der Vorjahre kann dir dabei helfen, Muster zu erkennen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich auch bei dir Muster erkennen lassen! In einigen Branchen gibt es sogar eigene Saisonen, wenn man so will. Denke z.B. an Fitnesstrainer: ein Boom im Jänner (wegen der guten Neujahrsvorsätze, du weißt schon  😉) und ein Abflauen im Sommer.

Nutze Tools wie Google Analytics, um z.B. die Besucherzahlen deiner Website zu überprüfen, oder deine eigenen Umsatz-Kennzahlen, um Auftragsdaten auszuwerten.

So bekommst du ein klares Bild davon, wann, aber auch warum es in der Vergangenheit zu Auftragseinbrüchen kam.

Planung der Sommermonate

Mit diesen Erkenntnissen kannst du nämlich gezielt planen. Es bringt nämlich nichts, wenn du dir nun denkst "ich lege einfach die Hände in den Schoß und warte ab". Von selbst wird nichts passieren. Eine gute Planung ist schon die halbe Miete 😉

Was du planen solltest?

Erstelle einen detaillierten Content-Kalender für die Sommermonate. Plane Marketingaktionen, Blogbeiträge und Social-Media-Posts, die (im besten Fall) saisonale Themen aufgreifen. So bleibst du auch während der Urlaubszeit präsent. Und zwar nicht nur in der Urlaubszeit deiner KundInnen, sondern auch deiner!

Damit geht auch einher, dass du deinen Verkauf planst! Wann verkaufst du welches Angebot von dir und wie?

Planung heißt übrigens nie starres Festhalten am Plan, sondern sehr wohl auch Flexibilität, indem du unerwartete Chancen nutzt und nicht an dir vorüberziehen lässt!

Du kannst natürlich die Sommermonate auch dazu nutzen, um gezielt an neuen Projekten zu arbeiten oder Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen. D.h. an deinem Business zu arbeiten und es voranzubringen.

Marketing: Sommer-Spezial

Richte deinen Content an den Sommer aus, hier sind ein paar Ideen dazu:

Saisonalen Content erstellen

Nutze die Sommermonate, um Content zu erstellen, der speziell auf diese Jahreszeit abgestimmt ist. Überlege, welche Probleme und Fragen deine Zielgruppe im Sommer haben könnte. Meine Zielgruppe z.B. will das Sommerloch vermeiden und deswegen gibt es auch diesen Blogbeitrag 😉

Vielleicht suchen sie nach Tipps für mehr Produktivität an heißen Tagen oder nach Ideen, wie sie die Erholung aus dem Urlaub mit in den Alltag integrieren können.

Teile auch persönliche Geschichten oder Einblicke in deinen Sommeralltag. Das schafft eine Verbindung und zeigt, dass hinter deinem Business ein echter Mensch steht. Aber schaff bitte auch eine Verbindung zu deinem Business, also deinem Thema und poste nicht nur wie du am Strand liegst 😉

Sommerliche Freebies

Wer hat schon genug Newsletter-AbonnentInnen? Eben! Das ist die Schwachstelle für die meisten UnternehmerInnen, die online tätig sind ...

Warum also nicht gezielt diese Säule in deinem Business im Sommer fixieren?

Erstelle z.B. saisonale Freebies wie E-Books, Checklisten oder Webinare, die sich speziell auf die Sommermonate beziehen. Diese können dir helfen, neue Leads zu generieren und bestehende Kunden zu binden.

Konkrete Angebote für den Sommer

Eine weitere Möglichkeit das Sommerloch zu stopfen sind spezielle Sommerangebote oder Rabatte. Überlege dir, welche deiner Dienstleistungen du als Sommer-Special anbieten könntest.

Sommer-Coaching-Pakete

Du könntest maßgeschneiderte Coaching-Pakete anbieten, also 1:1 und diese eben als Sommer-Special vermarkten. Diese Programme könnten z.B. speziell auf die Bedürfnisse deiner Kunden in der Sommerzeit abgestimmt sein.

Du könntest beispielsweise Intensiv-Coaching-Sitzungen anbieten, die in kürzerer Zeit konkrete Ergebnisse liefern. Diese Art von Angebot ist besonders attraktiv für Kunden, die trotz Urlaub und Sommerfreuden weiter an ihren Zielen und an ihrem Businss arbeiten möchten.

Ich selbst habe neben meinem EM-Special (weil eben gerade die EM läuft, 90 MInuten nur du und ich und deine wichtigsten Fragen rund um dein Business - eine Intensiv Strategie Session zum einmaligen Preis!), auch ein Sommer-Special für längerfristige oder auch intensive kurzfristige Begleitung (einfach mich dazu ansprechen).

Kurzfristige Intensiv-Workshops oder Bootcamps sind ebenfalls eine Idee. Ein Wochenend-Workshop, bei dem ein spezifisches Thema intensiv bearbeitet wird, kann sehr gut funktionieren. Also Formate, die kompakt und effektiv sind, was sie für viele Kunden besonders attraktiv macht.

Sommer-Kurse

Ein weiteres attraktives Angebot sind Sommer-Kurse. Du könntest Themen aufgreifen, die speziell für die Sommermonate relevant sind und dazu Sommerrabatte anbieten.

Nimm z.B. ein für dein Thema relevantes Teilgebiet, d.h. ein Kurs zu einem Unterthema von dir, das auch gut in den Sommer passt oder vielleicht ein Problem deiner KundInnen löst, das sie sonst gerne vermeiden und eben in kurzer Zeit erledigen wollen.

Danach kannst du auch leicht weitere Angebote als Upsells anbieten - hier bieten sich sehr viele Möglichkeiten an.

Vielleicht denkst du "aber die sind ja alle auf Urlaub". Ja, ein Teil ist auf Urlaub, aber eben nicht alle. Und du als AnbieterIn hast auch immer die Möglichkeit das Format eines solchen Sommer-Kurses anzupassen und eben so anzubieten, dass es auch für KundInnen in Frage kommt, die dazwischen auf Urlaub sind.

Produkt- oder Servicepakete

Bundles oder Pakete, die speziell auf sommerliche Bedürfnisse abgestimmt sind, können dir helfen, das Sommerloch zu füllen.

Vielleicht hast du ja auch ein Produkt, das sich sonst nur mässig verkauft und kannst diesem einen Sommer-Boost verpassen. Oder auch verschiedene klassische Dienstleistungspakete anbieten (z.B. du machst jetzt im Sommer die komplette Social Media Planung/Erstellung für den Herbst für deine KundInnen oder du bietest spezielle Wartungspakete an oder oder oder)

Aber auch Bundles aus mehreren Angeboten (z.B. mehrere Selbstlernkurse, Masterclasses oder auch klassischen Dienstleistungen besteht), die deinen Kunden helfen, trotz Hitze und Urlaubsmodus weiterzukommen.

Kundenbindung stärken

Vermutlich hast du aber bereits KundInnen, sonst wüßtest du nicht, dass du vom Sommerloch betroffen bist und würdest somit auch diesen Blogbeitrag nicht lesen 😉

Und das ist eine Gruppe auf die gerne mal vergessen wird. Sie hat aber einen sehr großen Vorteil: deine bestehenden oder ehemaligen KundInnen kennen dich bereits! Sie haben bereits Vertrauen zu dir aufgebaut.

Also, was könntest du tun?

Persönliche Ansprache

Pflege den Kontakt zu deinen KundInnen (auch zu ehemaligen) und bitte nicht nur in der Sommerzeit 😉. Eine persönliche Ansprache zeigt, dass du auch in ruhigeren Zeiten an sie denkst.

Versende individuelle E-Mails und frage nach, wie es ihnen geht, ob sie spezielle Sommerpläne haben und wie du sie unterstützen kannst.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du die ein oder andere ehemalige KundIn wiederaktivieren kannst, musst du allerdings auch machen 🙂

Exklusive Aktionen

Nutze die Sommermonate, um exklusive Aktionen für deine Bestandskunden anzubieten.

Das könnten VIP-Angebote oder Frühbucher-Rabatte für zukünftige Angebote sein. Warum nicht jetzt eine Frühbucher Aktion machen für einen Kurs, der erst im Herbst startet und diesen nur deinen bisherigen KundInnen anbieten?

Vielleicht könntest du auch so etwas wie eine Sommer-Mastermind anbieten, eben für KundInnen, die du bereits hast und kennst.

Treueprogramme und Belohnungen stärken generell die Bindung zu deinen Kunden und motivieren sie, auch in der ruhigeren Zeit - wie im Sommer - auf dich zu setzen.

Also: gehe nicht auf Tauchstation! 😉

Weiterbildung und Innovation

Letztlich kannst du den Sommer natürlich auch für dein Business nutzen und fokussiert an diesem arbeiten, damit du eben im Herbst voll durchstarten kannst und diese vielleicht ruhigere Zeit (wird sie nicht, wenn du alle Tipps aus dem Beitrag hier befolgst 😉) für dein Business nutzen.

Eigene Weiterbildung

Die Sommermonate sind ideal, um sich um die eigene Weiterbildung zu kümmern. Nimm an Online-Kursen teil, besuche Webinare oder lies Fachbücher (letzteres geht übrigens auch am Strand 😉)

Nutze die ruhigere Zeit, um neue Tools und Techniken auszuprobieren, die dein Business voranbringen können und die du vielleicht schon längere Zeit einführen wolltest.

Investiere in Kurse, die dir helfen, deine Fähigkeiten zu erweitern (vielleicht liegen bei dir auch welche herum, die du bisher noch nicht umgesetzt hast? ) oder neue Geschäftsfelder zu erschließen. Vielleicht gibt es eine Technologie oder Methode, die du schon immer erlernen wolltest, für die aber bisher die Zeit gefehlt hat. Die Sommermonate bieten dir die perfekte Gelegenheit, diese Lernziele anzugehen.

Gerne auch bei TILA Digital 😉

Innovationsprojekte

Vielleicht hast du schon lange eine Idee für ein neues Angebot oder eine neue Dienstleistung im Kopf, die du bisher aus Zeitgründen nicht umsetzen konntest.

Der Sommer bietet dir die perfekte Gelegenheit, solche Innovationsprojekte anzugehen. Hole dir Feedback von deinen Kunden und starte Pilotprojekte. So kannst du deine Angebote kontinuierlich verbessern und erweitern.

Nutze die ruhigen Zeiten, um kreative Brainstorming-Sitzungen zu veranstalten und neue Konzepte zu entwickeln. Vielleicht gibt es einen neuen Markt, den du erschließen könntest, oder eine Dienstleistung, die du verbessern möchtest oder einen neuen Kurs, den du erstellen willst.

Aktiv bleiben: du selbst im Sommer

Aktive Erholung

Auch wenn das Business etwas ruhiger ist, bedeutet das nicht, dass du untätig sein musst. Nutze die Zeit eben für dein Business!

Und was ist mit Erholung? Vergiss nicht auf sie, plane regelmäßige Pausen und gönne dir kleine Auszeiten oder eben auch einen "richtigen" Urlaub, um Energie zu tanken. Das hält dich kreativ und motiviert.

Erholung ist entscheidend, um langfristig produktiv und gesund zu bleiben. Gönne dir kleine und größere Auszeiten, auch wenn sie nur ein paar Stunden dauern. Ein Spaziergang im Park, ein Tag am Strand oder einfach eine entspannte Lesezeit können Wunder wirken.

Flexibilität im Sommer

Sommerzeit ist auch Urlaubszeit, eben für deine KundInnen, aber auch für dich!

Überlege, wie du deine Arbeitszeiten flexibler gestalten kannst. Vielleicht ist es im Sommer eben nicht das übliche 9-17 Uhr. Vielleicht ist es auch nicht immer Montag bis Freitag - du bist selbständig, also hast du auch die Freiheit deinen Sommer so zu gestalten, wie du willst! Vergessen wir nur ab und zu 😉

Vielleicht kannst du auch von neuen Orten aus arbeiten und das Konzept der "Workation" - also eine Kombination aus Arbeit und Urlaub - für dich entdecken und das Beste aus beiden Welten genießen. 

Eine Veränderung des Arbeitsplatzes kann inspirierend wirken, die Kreativität ankurbeln, neue Perspektiven eröffnen und neue Ideen hervorbringen. Und wenn du willst, kann ich dich dabei mit TILA Workation auch unterstützen 🙂

Fazit

Das Sommerloch muss nicht das Ende der Welt bedeuten. Mit der richtigen Planung und den passenden Strategien kannst du diese Zeit nicht nur überbrücken, sondern sogar gestärkt daraus hervorgehen.

Analysiere deine bisherigen Daten, plane gezielt, nutze saisonale Content-Marketing-Strategien und bleibe im Kontakt mit deinen Kunden. Nutze die ruhigeren Monate für Weiterbildung und Innovation, und achte auch darauf, dass du wieder Energie sammeln kannst.

Vergiss nicht, dass jede Herausforderung auch eine Chance sein kann. Das Sommerloch bietet dir die Möglichkeit, dein Business zu reflektieren, neue Ideen zu entwickeln und dich weiterzuentwickeln.

Hast du eigene Tipps oder Erfahrungen, wie du das Sommerloch überwindest? Teile sie gerne in den Kommentaren oder stelle deine Fragen! Ich freue mich auf den Austausch mit dir 😍

Bleib erfolgreich und genieße den Sommer! 🌞

Herzlichst, deine

Karin Cvrtila

PS Wenn du noch tiefer in die Themen Planung und Strategie eintauchen möchtest, lade ich dich herzlich in meinen MACHEN-Club ein . Hier treffen sich engagierte EinzelunternehmerInnen wie du, um sich gegenseitig zu unterstützen und weiterzubilden. Es sind jede Menge Workshops, Anleitungen, Checklisten, Vorlagen, Trainings etc. dabei, um dein Business voranzubringen. D.h. du kannst sofort, ja JETZT, damit starten! Ich freue mich, wenn wir uns dort auch bald persönlich sehen und ich dich begleiten darf, dein Business auf- und auszubauen 😍

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}