Regelmäßigkeit heißt das Zauberwort beim Blog Schreiben

By Karin Cvrtila

Mai 17, 2018


Wenn Sie regelmäßig bei mir hier im Blog mitlesen, dann haben Sie vielleicht bemerkt, dass ich momentan auf dem Blog-Trip bin;-) Ich möchte Sie tatsächlich überzeugen, das gebe ich ganz offen zu, dass Sie mit einem Blog auf Ihrer Seite starten sollen und Sie natürlich dabei mit Tipps unterstützen.

In den letzten Beiträgen haben wir zwei Möglichkeiten besprochen, wie Sie LeserInnen für Ihren Blog gewinnen: mit Hilfe von Social Media Plattformen und mit Hilfe von Mr. Google.

Heute geht es weiter mit praktischen Tipps rund um Ihren künftigen oder bereits vorhandenen Blog.

Was Geduld, Disziplin und Regelmäßigkeit mit Blog Schreiben zu tun haben

Wenn Sie jetzt denken „super, dann nutze ich schnell mal einen Social Media Kanal, lass mir von Google helfen und schon läuft das Ding“, dann muss ich nun leider eine kleine Warnung vorweg aussprechen: für welchen Weg Sie sich auch entscheiden, es wird ein langer sein. Von heute auf morgen tausende LeserInnen zu gewinnen wird nicht gelingen. Da muss ich Sie jetzt leider wach rütteln, ich hoffe Sie verzeihen mir dies.

Sie brauchen Geduld auf diesem Weg. Wenn Geduld, wie bei mir, nicht zu Ihren Stärken zählt, so bleibt Ihnen nur Disziplin. Ein böses Wort, wird so mancher Denken, aber leider wahr.

Das Zauberwort beim Blog Schreiben heißt nämlich: Regelmäßigkeit! D.h. Schreiben Sie regelmäßig Blogbeiträge! Wenn Sie nur alle paar Monate einen neuen Beitrag verfassen, wie wollen Sie sich dann eine Leserschaft aufbauen? Seien Sie verlässlich beim Blog Schreiben!

Wie oft ist aber nun regelmäßig?

Hm, das bedeutet für jeden, aus meiner Sicht, etwas anderes. Für einen Teil bedeutet das täglich, für den anderen monatlich. Beide Varianten wären nicht meine Empfehlung.

Fehler Nummer 1: täglich Blogbeiträge verfassen zu wollen

Wenn Sie voller Enthusiasmus nun planen täglich einen Blogbeitrag verfassen zu wollen, dann muss ich Sie leider bremsen: Sie müssen die Regelmäßigkeit nämlich auch durchhalten! Und ehrlich: haben Sie jeden Tag die Zeit einen Blogbeitrag zu schreiben? Vermutlich nicht. Eben!

Nichts sieht schlimmer auf einer Seite aus als ein verwaister Blog. Man sieht häufig, dass zu Beginn emsig Beiträge geschrieben werden, irgendwann werden die Veröffentlichungen jedoch immer seltener bis sie ganz eingestellt werden. Bei solchen Seiten sieht man dann den letzten Blogbeitrag aus dem Jahre Schnee und hat den Eindruck, dass der Blog und eventuell das Unternehmen gar nicht mehr betrieben wird.

Wollen Sie diesen Eindruck hinterlassen? Sicher nicht. Also übernehmen Sie sich bitte nicht gleich zu Beginn. Denken Sie bereits am Start daran, dass Sie die Frequenz Ihrer veröffentlichten Blogbeiträge auch in Zukunft beibehalten sollten!

Dasselbe gilt übrigens, wenn Sie sich vornehmen 2 bis 3 Mal pro Woche zu bloggen, auch hier wird der Rhythmus nur schwer durchzuhalten sein. Sie haben ja noch ein Unternehmen zu führen! Und irgendetwas, das wissen und kennen wir alle, kommt immer dazwischen.

Fehler Nummer 2: alle paar Jahre einen Blobeitrag schreiben

Ok, alle paar Jahre war nun etwas übertrieben. Dennoch sollten Sie nicht nur ab und zu einen Blogbeitrag veröffentlichen. Ich persönlich finde auch einen Blogbeitrag einmal pro Monat zu wenig, um sich eine treue Leserschaft aufzubauen.

Wenn Sie bereits eine große Leserschaft haben, dann können Sie mit dem Gedanken spielen die Häufigkeit Ihrer veröffentlichten Blogbeiträge zu reduzieren. Aber haben Sie bereits Tausende an Lesern?

Sie werden sich leichter eine Leserschaft aufbauen, wenn Sie häufiger und regelmäßiger bloggen. Für Leser ist übrigens entscheidend, dass Sie immer wieder mal einen neuen Beitrag von Ihnen finden, nur so werden diese regelmäßig überhaupt Ihre Seite besuchen.

Meine Empfehlung wie oft ein neuer Blogbeitrag erscheinen sollte

Meine klare Empfehlung lautet: veröffentlichen Sie jede Woche oder zumindest alle 2 Wochen einen Blogbeitrag. Jetzt werden Sie vielleicht aufschreien und sich denken „so viel Zeit habe ich nicht“. Doch haben Sie!

Motivation und Planung hilft Ihnen nämlich hier weiter. Im ersten Schritt überlegen Sie warum Sie den Blog schreiben. Was ist das Ziel, das Sie mit dem Blog Schreiben verfolgen? Mehr Bekanntheit? Mehr Leser? Mehr Kunden? Mehr Hilfestellung? Beantworten Sie diese Frage für sich, um motiviert am Ball zu bleiben.

Im zweiten Schritt geht es an die Planung. Ich habe bereits mehrmals hervorgehoben, dass ich einen Redaktionsplan für wichtig erachte. Sie sollen nicht jede Woche neu überlegen müssen „OMG, worüber soll ich nun schon wieder schreiben“, sondern sich auf einmal mehrere Themen überlegen und diese in einem Redaktionsplan festhalten.

Zur Planung gehört jedoch auch die Entscheidung, ob Sie nun alle 2 Wochen oder doch wöchentlich schreiben wollen. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, legen Sie einen Fixtag in der Woche fest für die Veröffentlichung Ihres Blogbeitrages. Bei mir ist es wöchentlich der Donnerstag.

Sie werden im Netz Empfehlungen dazu finden, an welchem Wochentag Sie am besten einen Blogbeitrag veröffentlichen sollten. Von solchen Pauschalierungen halte ich ehrlicherweise recht wenig, da der Zeitpunkt der Veröffentlichung von den Gewohnheiten und Vorlieben Ihrer Zielgruppe bzw. Dialoggruppe abhängt. Wann sind Ihre LeserInnen bereit einen Artikel zu lesen? Das kann bei manchen Zielgruppen auch durchaus das Wochenende sein.

Aber übertreiben Sie jetzt auch nicht mit dem Nachdenken und Recherchieren wann Ihre Zielgruppe am besten erreichbar ist. Nicht zuletzt werden Ihre Beiträge, dank Google, auch in Zukunft gefunden werden, unabhängig vom Veröffentlichungszeitpunkt. Legen Sie erstmal einen Wochentag fest und starten Sie dann mit Ihrem ersten Blogbeitrag!

Danach bleiben Sie bitte dran und halten sich an Ihren gewählten Veröffentlichungs-Rhythmus. Zu Beginn hilft hier die oben erwähnte Disziplin, aber mit der Zeit wird diese durch Gewohnheit und Routine abgelöst und Sie werden von sich aus ganz automatisch an Tag x Ihren Beitrag veröffentlichen.

Ich habe noch einen letzten kleinen Tipp für Sie, der mir geholfen hat an meinem „Blog-Donnerstag“ dranzubleiben: ich habe mich nämlich selbst ausgetrickst und von Anfang an verkündet jede Woche am Donnerstag einen Blogbeitrag zu veröffentlichen. Da Verlässlichkeit für mich selbst ein sehr hoher Wert ist, Sie wissen schon „versprochen ist versprochen und wird auch nicht gebrochen“, komme ich jetzt einfach nicht mehr aus und halte mich daran jeden Donnerstag einen neuen Beitrag für Sie hier einzustellen. So einfach kann es manchmal sein 😉

Fazit

Schreiben Sie regelmäßig Ihre Blogbeiträge und bleiben Sie dran! Veröffentlichen Sie daher nicht zu häufig Blogbeiträge, aber auch nicht zu selten. Fixieren Sie jetzt gleich einen Tag in der Woche oder einen Tag alle zwei Wochen als Ihren Blog-Veröffentlichung-Tag.

Nächste Woche werden wir uns anschauen, wie Sie Routinen beim Blog Schreiben entwickeln können. Klingt langweilig? Wird es nicht, weil Routinen Sie bei Ihrem Blog Schreiben unterstützen werden, es soll Ihnen ja auch Spaß machen und nicht zu einer quälenden Angelegenheit werden.

Bis nächsten Donnerstag 😉

Herzlichst, Ihre

Karin Cvrtila

PS Übrigens: Ich habe bereits von LeserInnen meines Blogs gehört, dass sie nun überlegen tatsächlich mit einem Blog auf ihrer Unternehmensseite zu starten! Das freut mich natürlich sehr! Lassen Sie mich bitte auch wissen, wenn Ihr Blog online geht – ich lese ja gerne 🙂

Wie oft soll ich posten?
Ist Twitter für Unternehmen sinnvoll?
Ziele Social Media: welche hast du?
Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}