In 4 Schritten meine online Geschäftsidee finden

By Karin Cvrtila

August 30, 2018


Ok, Sie haben die Entscheidung getroffen online Ihre Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Sehr gut!

Jetzt stellt sich aber die Frage, wie Sie zu einer geeigneten Geschäftsidee kommen, die Sie online umsetzen könnten.

Wenn Sie bereits ein Unternehmen haben, dann werden Sie vermutlich von Ihren jetzigen Angeboten ausgehen und überlegen wie Sie diese online umsetzen könnten. Dazu ein anderes Mal mehr.

Im heutigen Blogbeitrag geht es darum überhaupt eine online Geschäftsidee zu finden. Entweder wenn Sie mit einem Unternehmen als Gründer oder Start-Up ganz neu starten möchten oder neben Ihrem bisherigen Geschäft ein online Business zusätzlich aufbauen möchten.

Zu Beginn stellt sich ja immer die Frage: was soll ich nur machen?

Mit Plan zur idealen Geschäftsidee

Nun, im Grunde ist es recht einfach die eine gute Geschäftsidee zu finden. Zugegebenermaßen gelingt das oft nicht über Nacht, weil gute Ideen auch reifen müssen. Dennoch gibt es immer eine zugrundeliegende Struktur bei der Ideenfindung, die man befolgen kann.

  1. Im ersten Schritt überlegen Sie vollkommen offen, was Sie alles anbieten könnten, was Sie machen könnten. Hier gilt: je mehr Ideen Sie hier sammeln, desto besser!
  2. Im zweiten Schritt treffen Sie eine Vorauswahl aus den ersten Ideen, das kann noch ruhig aus dem Bauchgefühl heraus geschehen. Das sind Ideen, die Sie gerne weiterverfolgen möchten.
  3. Der dritte Schritt kann etwas länger dauern, sollte aber keinesfalls übersprungen werden: Sie machen eine ausführliche Recherche zu den Ideen, die im zweiten Schritt übrig geblieben sind. Dazu gehört eine Marktanalyse, eine Wettbewerbsanalyse, eine erste Zielgruppenbeschreibung und -analyse etc. Sie wollen genau wissen, wie Ihr Markt sich zusammensetzt und wie dieser tickt, Ihre Chancen und Risiken abwägen.
  4. Nach dem dritten Schritt sind nur mehr ein paar wenige Ideen übrig geblieben. Glauben Sie mir, wenn Sie erst mal mit der Recherche begonnen haben, dann werden einige Ideen wegfallen, weil Sie merken, dass es keinen Markt für Ihre Idee gibt, die Zielgruppe zu klein ist, Sie leider nicht die Voraussetzungen erfüllen, die Umsetzung der Idee zu viel Geld kostet etc. Sie haben also nur mehr eine Handvoll oder gar nur mehr ein bis zwei Ideen, die Sie umsetzen könnten. Zu diesen überlegen Sie sich nun ein passendes online Geschäftsmodell. Ok, wir wollen genau sein: Sie überlegen sich nicht nur ein Geschäftsmodell für eine Idee, sondern mehrere Modelle zu Ihrer Geschäftsidee. Danach starten Sie dann quasi wieder mit Schritt drei und führen eine noch tiefergehende Analyse dazu durch.

Geschäftsidee finden für Ihr Online-Business

Gehen wir jedoch nun näher auf den ersten Schritt ein, wo es um die Ideenfindung für Ihr Online-Business geht.

Wie bereits oben erwähnt, sollten Sie in diesem ersten Schritt versuchen so viele Ideen wie möglich zu finden. Das gilt für jegliche Art von Ideenfindung.

Es ist nämlich so: je mehr Ideen Sie entwickeln, desto freier werden Ihre Gedanken. Irgendwann geraten Sie in den sogenannten Flow und Ihre Gedanken fließen vollkommen frei. Und diesen Flow gilt es auszunutzen, weil hier oft ein Querdenken stattfindet und so häufig die besten Ideen entstehen.

Wie Sie nun genau Ihre Ideen finden sollen?

Nun ja, wir wissen alle, dass es oft schwer ist auf Anhieb Ideen zu produzieren. Aber es gibt ein paar Tricks, die helfen können – übrigens bei jeder Art von Ideenfindung.

Hier sind sie, vielleicht helfen Ihnen nicht alle Tricks weiter, aber das ein oder andere ist sicher für Sie auch dabei.

Ideen sofort aufschreiben

Für alle gilt: schreiben Sie unbedingt jede Idee auf! Und zwar sofort! Denken alleine genügt nicht, glauben Sie mir. Man hat ja manchmal so eine Idee und in dem Moment ist man selbst der festen Überzeugung, dass man diesen Geistesblitz nie wieder vergessen könnte. Ist nur leider nicht so.

Hier ist mir sogar einmal egal, ob Sie Ihre Ideen auf Papier oder digital notieren 😉 Aber es sollte an einem Ort festgehalten werden. Also nicht 10 unterschiedliche herumfliegende Zetteln vollkritzeln. Nehmen Sie eine App oder ein Notizbuch und dort finden alle Ihre Ideen ihren Platz. Sie wollen ja auch eine Übersicht über alle Ideen haben, oder?

Wenn Sie ein stark visueller Typ sind, dann können Ihnen auch Mindmaps weiterhelfen oder Sie können Ihre Ideen auch aufzeichnen, wenn das Ihre Fantasie anregt. Egal wie, Sie sollten nur sicherstellen, dass Sie alle Ihre Ideen an einem Ort sammeln.

Orte, um Ideen zu finden

Setzen Sie sich nicht an Ihren Schreibtisch, wo Sie immer arbeiten, sondern suchen Sie sich möglichst einen anderen Ort.

Unser Gehirn ist häufig auf eine bestimmte Art von Tätigkeit in Abhängigkeit zu einem bestimmten Ort trainiert. Schlagen Sie also Ihrem Hirn ein Schnippchen und setzen Sie sich ganz woanders hin.

Ich meine jetzt nicht, dass Sie gleich eine Fernreise unternehmen sollen – wobei, wenn es Ihnen hilft, ist das auch ok 😉 Aber oft kann schon ein kleiner Ortswechsel z.B. irgendwo draussen in der Natur helfen.

Zeit nehmen für die Ideenfindung

Nehmen Sie sich Zeit. Ideen kommen manchmal ganz von selbst in den unterschiedlichsten Situationen. Lachen Sie jetzt bitte nicht, aber mir fallen manchmal die besten Ideen beim Zähneputzen ein.

Dennoch: setzen Sie sich konzentriert hin und fangen Sie an möglichst viele Ideen aufzuschreiben und warten Sie nicht bis der eine geniale Geistesblitz kommt. Er kommt nämlich vielleicht nie …

Wenn Sie sich aber einen festen Zeitraum setzen, um über Geschäftsideen nachzudenken, so werden Sie eher in den oben erwähnten Flow kommen und immer mehr Ideen entwickeln.

Oft hilft sogar, dass Sie sich fest vornehmen eine begrenzte Zeit, 2 oder 3 Stunden, in Ihre Ideenfindung zu investieren. Und zwar nur dieses enge Zeitfenster und nicht 1 Woche oder mehr. Je enger der Zeitraum nämlich ist, desto eher wird Ihr Gehirn auf Hochtouren kommen und Sie kommen selbst weniger in Versuchung sich mit anderen Dingen zu beschäftigen bzw. der Aufschieberitis zu erliegen.

In dieser festgelegten Zeit machen Sie sich selbst quasi einen Druck und müssen anfangen. Bei dieser Übung geht es vor allem darum mit dem Nachdenken über Geschäftsideen zu starten.

Natürlich können Sie und sollten Sie immer wieder solche Zeitfenster einplanen.

Eine feste Anzahl von Ideen vornehmen

Ein ähnlicher Trick gelingt, indem Sie sich hinsetzen (Sie können übrigens auch stehen, wenn das Ihrem Gehirn eher auf die Sprünge hilft) und sich eine bestimmte Anzahl an Ideen vornehmen, die Sie finden möchten.

Diese Anzahl an Ideen kann Ihnen zu Beginn vollkommen abstrus erscheinen. Das macht nichts, aber Sie werden diese Zahl erreichen. Also sagen wir mal, dass Sie sich 50 Geschäftsideen überlegen sollen. Und dann denken Sie so lange nach bis Sie eben 50 Ideen gefunden haben.

Bevor Sie mich jetzt für verrückt erklären: probieren Sie es bitte einmal aus 🙂 Ich weiß, das erscheint auf den ersten Blick vielleicht unerreichbar, aber ich garantiere Ihnen, dass Sie auf mehr als 50 Ideen kommen werden!

Und wenn Sie glauben, dass Sie auf 50 Ideen locker kommen, weil Sie ein Scanner sind, also vor Ideen richtig übergehen, dann nehmen Sie sich 100 Ideen vor. Die Zahl macht keinen Unterschied, sie sollte nur herausfordernd sein.

Keine Bewertung der Ideen

In diesem ersten Schritt bewerten Sie Ihre Ideen noch gar nicht! Versprechen Sie mir das bitte!

Warum? Weil Sie nur auf richtig gute Ideen kommen werden, wenn Sie Ideen zulassen.

Und ja, vor allem wenn Sie die Übung mit den 50 Ideen oder mehr machen, dann werden auch eventuelle richtig verrückte Ideen dabei sein, undurchführbar, unrealistisch. Dennoch: schreiben Sie diese auf!

So eine auf den ersten Blick unrealistische, dumme Idee kann auf den zweiten Blick vielleicht gar nicht so schlecht sein. Jedenfalls kann Sie uns dazu anleiten auf weitere, dann tatsächlich brauchbare Ideen zu kommen.

Und letztlich: Sie schreiben die Ideen ja nur für sich auf und müssen diese niemandem zeigen. Also keine Scheu, einfach alles aufschreiben, was Ihnen so in den Sinn kommt.

10 Fragen, die bei der Geschäftsideenfindung weiterhelfen können

Um mit der Ideenfindung für Ihre Online-Geschäftsidee zu starten, könnten folgende Fragen helfen:

  1. Was haben Sie bisher beruflich gemacht? Diese Frage bitte möglichst detailliert beschreiben. Also nicht nur „ich war Verkäufer“, sondern ich habe mit Kunden gesprochen, ich habe Preise berechnet, ich habe Namen recherchiert, etc
  2. Welche Ausbildung haben Sie?
  3. Was für eine Ausbildung wollten Sie sonst in Ihrer Jugend machen? Was wollten Sie mal werden?
  4. Was können Sie besser als andere?
  5. Wo erhalten Sie häufig Lob oder Fragen von Freunden a la „wie geht das? Kannst Du mir bei xy helfen“?
  6. Was sind Ihre Hobbies?
  7. Welche Bücher lesen Sie gerne?
  8. Was haben Sie als Kind bereits gerne gemacht?
  9. Welche Themen interessieren Sie, wonach suchen Sie immer wieder mal im Internet?
  10. Wohin verreisen Sie gerne?

Diese Liste lässt sich fast endlos weiterführen. Aber das sollen nur einige Fragenbeispiele sein, um weitere Fragen und Antworten darauf zu finden.

Das Ziel ist ja: möglichst viele Geschäftsideen für Ihr Online-Business zu finden!

Fazit

Bei der Suche nach einer geeigneten Geschäftsidee gilt es strukturiert vorzugehen. Am Anfang hilft jedoch möglichst viele und vor allem alle Ideen zuzulassen und möglichst viele davon zu sammeln.

Übrigens, die Schritte 2 bis 4 nehmen wir uns in den nächsten Wochen vor 🙂

Wenn Sie nicht so lange warten wollen oder Unterstützung bei Ihrer online Geschäftsidee brauchen, dann sehen Sie sich doch den Wachstumskurs an. In diesem individuellen Beratungspaket gehe ich mit Ihnen gemeinsam alle genannten Schritte durch und wir finden, die für Sie passenden Online Strategie plus den damit verbundenen und notwendigen Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen. Schließlich soll Ihre Idee ja ein Erfolg werden!

Herzlichst, Ihre

Karin Cvrtila

PS Wie ich zu meiner Geschäftsidee gekommen bin? Naja, ich bin genau so vorgegangen wie beschrieben und ich gebe zu, es gab auch ganz verrückte Ideen dabei, die ich dann aber doch nicht weiterverfolgt habe.

Klar war von Anfang an, dass ich ein Online-Business starten möchte. Letztlich ist bei mir eine Mischung herausgekommen aus Dingen, die ich immer gerne gemacht habe und im Grunde immer gemacht habe: Beratung, Analyse, Interpretation, Strategie, Marketing, Kommunikation, Lehre, digitale Affinität. Oft geht es um eine Kombination von Fähigkeiten, Erfahrungen und Leidenschaft – aber das ist dann ein Thema für den letzten Schritt 😉

5 Gründe, warum die Teilzeit Selbständigkeit zum Trend werden könnte
Von offline zu online im Schnellstart
Macht es noch Sinn online zu starten?
Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}